Hüttentour - eine kulinarisches Alpenerlebnis

Persönliche Produktempfehlungen von Samuel

Nichts für absolte Light-Weight Fanatiker

Die Lechquellenrunde mit exquisitem Espresso

Beim Hüttenwandern kommt es auf jedes Gramm Gewicht an. Man trägt in seinem Rucksack quasi alles, was man während der Tour benötigt, außer dem Essen, was es am Abend in den Hütten gibt. Aber eine Sache habe ich in all meinen Touren auf den Hütten noch nie bekommen: Guten Kaffee. Weder am Nachmittag, wenn man komplett erschöpft und müde an der Hütte ankommt und einen leckeren Schluck des schwarzen Goldes wirklich bestens vertragen könnte, noch morgens nach tendenziell mäßig erholsamen Nächten auf Pritschen in unbequemen Hüttenschlafsäcken. 

Also: Wohin mit der schlechten Laune und der Müdigkeit?

Richtig! Man schleppt 6-7 Tage am Stück das entsprechende Equipment mit, was es braucht, um an jedem Ort dieser Welt einen leckeren und wirklich guten Espresso trinken zu können. Was das genau ist und warum ich davon überzeugt bin, dass genau diese Bestandteile die richtigen sind für wirklich nahezu jede wilde und abenteuerliche Reise schreibe ich euch heute in meinem kleinen Bericht. 

Eine alpine Berglandschaft im Nebel. Karges Gelände, Farbgebung eher trist.

Mitten beim Aufstieg auf die Göppinger Hütte, eine schöne hochalpine Platte mit kleinen Seen und teils sehr felsigem Gelände

Die Tour

Höhen, Tiefen und immer ein Espresso parat

Wir haben uns auf die Lechquellenrunde gewagt. Wunderschön gelegen am Arlberg erstreckt sich die konditionell mitunter anspruchsvolle, aber vor allem landschaftlich atemberaubende 6-Tages Tour über fünf Hütten der Direktion Schwaben. 

Und wie in der Einleitung bereits geschrieben - das geht nicht ohne das richtige Equipment am Berg. Die richtigen Schuhe (ich habe meine neuen Scarpa eingelaufen 💪), ein passender Rucksack, alles möglichst leicht und das Wichtigste: 250gr einer meiner absoluten Lieblings-Espressobohnen von Municoffee aus Lindau: Papua Neuguinea (mehr dazu später noch) mit einer Espresso-fähigen, leichten Handmühle, bspw. der Slim 3 von Timemore und natürlich unsere heißgeliebte Wacaco Picopresso - die wohl kleinste Espressomaschine, die wirklich absolut hochwertigen Espresso zaubern kann - eigentlich verrückt für das 350gr Leichtgewicht. 

So komme ich in etwa auf 1 Kilo Zusatzgewicht, mit einer kleinen 350ml Thermoskanne für das kochende Wasser vielleicht auf 1,5 Kilogramm. Nichts für absolte Light-Weight Fanatiker, auf jeden Fall was für Kaffee-Enthusiasten. Der Espresso auf der Braunarlspitze beispielsweise entschuldigt bei einem 360Grad Panorama Blick für so einige Strapazen. Es ist einfach nochmal ein anderes Gefühl von Freiheit und Genuss in dieser Höhe - und die Blicke der Mit-Wandernden sind dir sicher (ebenso wie der Neid). 

Die Lechquellenrunde ist eine absolute Empfehlung. Die 5 zu erreichenden Hütten (in der Reihenfolge haben wir die Tour gemacht) Biberacher Hütte, Göppinger Hütte, Freiburger Hütte, Ravensburger Hütte und Stuttgarter Hütte haben alle ihren ganz eigenen Charme, einzigartige Ausblicke und die Touren sind auch bei diesigem, regnerischem Wetter absolut empfehlenswert. Von 28 Grad und purer Sonne bis 13 Grad und Nieselregen durch Wolken wandernd hatten wir eine ganze Bandbreite an Wetter, auf das wir uns entsprechend einstellen durften.
Die insgesamt ca. 50 km Laufstrecke, verteilt auf 4500hm (je nach dem wie viele optionale Gipfel man noch mitnimmt, kommt man auch mit 3500 oder 5500 Höhenmetern hin) ist fast durchgängig auf alpinem Niveau, nicht super anspruchsvoll in der Technik, aber definitiv nichts für absolute Anfänger.

Und was mach ich jetzt damit?

Natürlich klingt es erstmal verrückt, wirklich zu den 6 Kilogramm im Rucksack mal eben noch 1,5 Kilo für Kaffee-Equipment mit zu schleppen, aber ich sage euch: Das lohnt sich. Wenn ihr auch mal gemütlich eine Hüttentour absolvieren wollt und keine Trailrunner seid, dann werdet ihr das Zusatzgewicht ganz schnell vergessen, wenn ihr euren Espresso wie im Café trinken könnt, ob ihr auf 3.000m einen Gipfel erklimmt, oder unten am Stausee entspannt pausiert. Das ist schon echt was ganz Besonderes.
Die Tour ist absolut empfehlenswert, nichts für komplette Anfänger, aber landschaftlich wirklich einzigartig und eine der schönsten Touren, die wir bisher gemacht haben.
Wenn ihr mehr Details zu der Tour selbst haben möchtet, schaut gerne mal bei unseren DAV Freunden vorbei. Die haben eine super Übersicht mit einigen Optionen. 

Steinbock auf einem Felsen-Plateau in den Arlberger Alpen.

Kulinarisch möchte ich an dieser Stelle noch einmal die Stuttgarter Hütte hervorheben. Ang Kami, der  nepalesische Hüttenwirt zauber authentisches, nepalesisches Essen neben den absoluten Berg-Klassikern auf den Tisch und sorgt mit seiner Herzlichkeit und Offenheit für eine ganz besondere Atmosphäre. Die Hütte ist super gelegen und auch mit überschaubarem Aufwand bspw. aus Zürs erreichbar.

Bleibt sauber und trinkt guten Kaffee!
Euer Samuel von BRWT

Kommentare (1)

comment avatar
Tom Hill
January, 25. 2024

Klasse Empfehlung!
Die Tour gefällt mir, genauso wie der Shop! Jetzt bin ich mal gespannt und überlege gerade, ob ich statt des BrauDich Bieres vielleicht doch die Espresso-Ausstattung (mit)nehme. Da ich auch sehr oft auf #overnighter bin, bin ich immer an Neuigkeiten interessiert. Diese Tour und das Gebiet gefallen mir – werde es meinen Bergkameraden weitersagen!

By the way: Wer die Gegend mag, dem sei die Verwallrunde empfohlen. Mit der Darmstädter Hütte gibt es auch (mindestens) ein kulinarisches Highlight.

Horrido,

der Tom

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse ist für andere nicht sichtbar. Alle mit einem Stern * markierten Felder sind Pflicht.

Alle Kommentare werden geprüft, bevor sie veröffentlicht werden.

Weitere Blogs aus der Reihe